Jutta Hanrath, geb. Angenendt - Heilpraktikerin




Jutta Hanrath, geb. Angenendt

Heilpraktikerin

 
 
Klassische Homöopathie

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Seiki Soho

Qigong

Werdegang

Datenschutz

 

 

 

Seiki Soho

   


Der Begründer Sensei Akinobu Kishi, in Tokio geboren, ist ursprünglich Shiatsu Praktiker (Ausbildung bei Namikoshi, dem Begründer des Shiatsu und lange Assistenz bei Masunaga). Er entwickelte Seiki Soho aus der Essenz seiner Studien und Erfahrungen (Shiatsu, Shintoismus,Chiropraktik, Setai, Yoga, Osteopathie, Bioenergetik und Akupunktur).
Akinobu Kishi arbeitet in seiner Klinik in Japan und hält in allen Teilen der Welt Workshops.
Seiki Soho (kurz Seiki) heißt übersetzt in etwa, die Behandlung der Lebensenergie "Qi", d.h. den Menschen in seiner Ganzheit als Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Damit ist Reinigung, Unterstützung und Entwicklung der Lebensenergie, d.h. des Menschen in seiner Gesamtheit verbunden.

Seiki Soho ist dynamisch. Gesundheit und Krankheit sind im Seiki vereint. Auch Krankheit beinhaltet Bewegung und Kreativität. Krankheit ist eine Reaktion auf eine Störung im Gleichgewicht des Menschen. Sie wird erst dann ungesund, wenn man sich gegen sie wehrt, sie ignoriert oder betäubt. Allein die Wahrnehmung dieses Energieungleichgewichts kann zu einer Veränderung (Bewegung) der Krankheit führen. Seiki Soho lässt die Körperkraft, den Charakter, den "innersten Kern" eines Menschen zur Entfaltung bringen.
Es gibt keinen Behandlungsplan, sondern die volle Aufmerksamkeit zum Behandelten. Mit "leerem" Kopf, jenseits von "Erwartungen" und der Verbindung von Geist und Herz entsteht Resonanz bzw. Einheit, Verschmelzung des Energieflußes zwischen Behandler und Behandeltem. Dann erst zeigen sich beim Behandelten die Körperstellen, die bedürftig sind und behandelt werden wollen. Über die Aufmerksamkeit der Atmung des Klienten kommt der Behandler zur Diagnose.
Erwartung, Druck und Wollen verhindert die Resonanz oder wie Sensei Akinobu Kishi sagt: die "Osmosis". Der Behandler stellt seine eigene innere Ruhe und Achtsamkeit zur Verfügung, damit der Klient sich öffnen und Vertrauen entstehen kann. So geschieht "Loslassen" und die Atmung beginnt sich zu vertiefen. In der Session wird bei der Einatmung "Raum" gegeben und bei der Ausatmung geschieht die Bewegung. "Don`t press just be", sagt A. Kishi.

Dem anderen Raum zu geben ist sehr wichtig, Raum sich selbst wahrzunehmen.
A. Kishi betont, dass nicht seine Hände arbeiten während der Behandlung, sondern die Verbindung Herz-Geist arbeitet. Berührt wird intuitiv. Der Behandler lernt den Körper zu "lesen" und dem Klienten die ganze Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die "Osmosis (oder Resonanz) hat meine Augen sehend gemacht". "Vergesst bei der Seiki-Session alle Ideen oder Autorität." Spontane körperliche oder emotionale Reaktionen während der Behandlung werden nicht unterdrückt, sondern bewusst zugelassen. Diese Reaktionen nennt man Katsugen: "Leeren des inneren energetischen Mülleimers". Während der Seiki-Behandlung entweicht die "persönliche Deformation" (z.B. unterdrückte Gefühle, Toxine). Es geht nicht um harmonisieren sondern, dass das "Chaos" (das was unser Gleichgewicht, unsere Lebensenergie beeinträchtigt), wenn es vorhanden ist, sich zeigt. Alles soll an die Oberfläche kommen, was im Körper festsitzt, damit sich der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele selbst reinigen und befreien kann. Dies geschieht in seinem Rhythmus. Der Klient entscheidet. Nach der Behandlung können vorübergehend Heil-/Reinigungsreaktionen, wie z. B. auch bei der klassischen Homöopathie nach Verabreichung des Homöopathikums, auftreten. Das können körperliche Reaktionen wie grippale Symptome, Müdigkeit, schwere Glieder, Auftreten von Ausscheidungen oder auch emotionale Reaktionen sein, die unterdrückt wurden. Die 4 Reaktionen auf die Behandlung sind:
  1. Entspannung,
  2. Sensibilität,
  3. Elimination und
  4. Integration.

ENERGIE FLIESST,

wohin

die AUFMERKSAMKEIT

geht.



Seiki Soho



Seiki Soho
Becherbanden 29 • 42781 Haan • Tel.: 0 21 29 - 34 35 08 • Fax: 0 21 29 - 34 35 09 • Impressum